Zum Hauptinhalt springen
Kontakt YouTube XING
Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Allgemeine Nutzungs- und Zahlungsbedingungen

1. Vorbemerkungen

(1). Die nachfolgenden Nutzungs- und Zahlungsbedingungen bilden als Ergänzung des geltenden Rechts die Grundlage für die vom Unternehmer (Verwender) angebotenen Leistungen.
(2). Abweichende Bestimmungen des Bestellers sind für den Unternehmer nur dann verbindlich, wenn Sie von dem Unternehmer ausdrücklich und schriftlich bestätigt wurden.
 

2. Vertragsschluss, Anmeldung

(1). Der jeweilige Vertrag kommt erst durch schriftliche Auftragsbestätigung des Unternehmers zustande.
(2). Die Anmeldung ist verbindlich, sobald sie vom Unternehmer schriftlich bestätigt wird.

3. Leistungen, Preise

(1). Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen, so wie sie Vertragsgrundlage geworden sind, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Auftragsbestätigung des Unternehmers verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.
(2). Die vom Unternehmer dargestellten Angebote sind freibleibend. Jegliche Vereinbarungen, Zusagen, Zusicherungen und Garantien der Angestellten vom Unternehmer im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss werden erst durch die schriftliche Bestätigung des Unternehmers verbindlich. Eine verbindliche Preisfestlegung erfolgt erst durch schriftliche Bestätigung des Unternehmers und unter dem Vorbehalt, dass die der Auftragsbestätigung zugrunde gelegten Auftragsdaten unverändert bleiben.
(3). Wird eine Änderung auf Wunsch des Bestellers nach Vertragsschluss vorgenommen, werden entstandene Mehrkosten dem Besteller berechnet, so dass in diesem Fall der Unternehmer zu einer Preisanpassung berechtigt wird.

4. Zahlungsbedingungen

(1). Sofern nichts anderes vereinbart ist, sind sämtliche Rechnungen des Unternehmers ohne Abzüge innerhalb von 7 Tagen ab Rechnungsdatum zu begleichen.
(2). Bei Zahlungsüberschreitungen ist der Unternehmer berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 8% über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu fordern, wobei dem Kunden jedoch gestattet ist, nachzuweisen, dass ein Schaden überhaupt nicht bzw. ein geringer Schaden entstanden ist.

5. Veranstaltungsvoraussetzungen

Wird die Mindestteilnehmerzahl einer Veranstaltung nicht erreicht, so kann die Veranstaltung bzw. der Kurs nicht durchgeführt werden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen, sofern keine abweichende Mindestteilnehmerzahl vom Unternehmer bestimmt worden ist. Der Unternehmer behält es sich darüber hinaus vor, Veranstaltungen aufgrund höherer Gewalt oder aus sonstigen triftigen Gründen abzusagen. Bereits entrichtete Teilnahmeentgelte werden in diesen Fällen ohne Abzug zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen.

6. Stornierungen

(1). Dem jeweiligen Besteller wird das Recht zugestanden, eine kostenlose Stornierung dann vorzunehmen, wenn die Stornierung bis 5 Wochen vor dem Schulungstermin erfolgt.
(2). Bei einer Stornierung bis 4 Wochen vor dem Schulungstermin werden 20 % des Pauschalbetrages berechnet.
(3). Bei einer Stornierung bis 2 Wochen vor dem Schulungstermin werden 50 % des Pauschalbetrages berechnet.
(4). In allen anderen Fällen gibt es keine Möglichkeit eine kostenfreie bzw. ermäßigte Stornierung vorzunehmen.
(5). Stornierungen sind nur schriftlich per Brief oder per E-Mail möglich. Für die Berechnung der Frist gilt immer das Datum des Eingangs beim Empfänger. Erklärungen per Telefon sind als Stornierungen nicht zulässig.
(6). Aufgrund der vom Unternehmer gemäß dem VI. (5). vorgenommenen Stornierung bzw. Annullierung der Veranstaltung werden Besteller keine Kosten erstattet, falls die Stornierung bzw. Annullierung vor dem Beginn der jeweiligen Veranstaltung bis Ablauf von 48 Stunden vorgenommen wird. Hiervon ausgenommen ist der Fall vom V. Satz 4.

7. Terminverschiebung

Eine kostenfreie Terminverschiebung von Einzelstunden ist bis zu 48 Stunden vor dem Termin durch den Unternehmer möglich.

8. Nichtteilnahme, Ummeldung

(1). Im Falle einer Nichtteilnahme ohne Stornierung im Sinne des VI. (1). bis (5). oder einer teilweisen Teilnahme an der Veranstaltung besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Teilnahmeentgelts. Die Nichtbezahlung der entsprechenden Rechnung wird nicht als Stornierung anerkannt.
(2). Wird eine Ummeldung eines Teilnehmers nach dem Zugang der vom Unternehmer vorzunehmenden Anmeldebestätigung oder wird nach der erfolgten Anmeldung ein Ersatz gemeldet, so wird pro Vorgang eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 25,00,-- berechnet.

9. Teilnahmebestätigungen

(1). Teilnahmebestätigung wird nach Zahlungseingang nur für die Teilnehmer ausgestellt, die den Kurs oder die Veranstaltung zu der angesetzten Zeit besucht haben.
(2). Bei kostenfreien Veranstaltungen werden keine Teilnahmebestätigungen ausgestellt.

10. Leistungspflichten des Unternehmers

(1). Die Art, der Inhalt und der Umfang der vom Unternehmer zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der zugehörigen Angebotsbeschreibung.
(2). Der Unternehmer ist berechtigt, die geschuldeten Leistungen zum Teil oder vollständig durch Dritte erbringen zu lassen.

11. Pflichtverletzung des Unternehmers

(1). Die Haftung für Pflichtverletzungen des Unternehmers beschränkt sich auf grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverstöße.
(2). Ein Versicherungsschutz der Teilnehmer/innen durch den Unternehmer besteht nicht.

12. Urheberschutz und Geheimhaltung

(1). Fotografieren und audiovisuelle Mitschnitte sind in den Veranstaltungen nicht gestattet.
(2). Ausgeteilte Lernmaterialien und einschließlich der darin enthaltenen Informationen, dürfen nicht ohne vorherige Zustimmung des Unternehmers verwendet, vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden, soweit keine andere bzw. anderweitige Vereinbarung vorliegt.

13. Vertraulichkeit, Datenschutz

(1). Die Vertragsparteien haben die Vertraulichkeit und den Schutz aller Informationen und Daten zu gewährleisten, die ihnen im Rahmen der Abwicklung des Vertragsverhältnisses von der jeweils anderen Vertragspartei oder der mit diesen verbundenen Unternehmen im Sinne der §§ 15ff. AktG zugänglich gemacht werden.
(2). Diese Geheimhaltungsverpflichtung gilt zeitlich unbegrenzt.
(3). Die Verpflichtung zur Geheimhaltung gilt für beide Vertragsparteien nicht für Informationen, die ausdrücklich zur Veröffentlichung bestimmt sind, öffentlich zugänglich sind, den Vertragsparteien bereits bekannt waren oder später von der weitergebenden Partei veröffentlicht wurden, von einem Dritten offenbart wurden, der Berechtigter ist und keiner Geheimhaltungsverpflichtung unterliegt oder die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder Verfügungen staatlicher Organe offengelegt werden müssen.
(4). Die GSP verarbeitet personenbezogene Daten des Auftraggebers zur ordnungsgemäßen Auftragserfüllung und für eigene Zwecke. Die GSP behandelt diese Daten vertraulich und gibt diese nicht an Dritte weiter, ausgenommen an Partnerfirmen, welche die Daten zur Abwicklung des Auftrags benötigen. Der Kunde kann jederzeit Auskunft über die von ihm gespeicherten Daten erhalten. Die personenbezogenen Daten werden unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen verarbeitet.
(5). Im Übrigen gelten die Datenschutzhinweise der GSP, die Sie hier: https://www.gsp-spielerschutz.de/service/datenschutz/ abrufen können. 

14. E-Learning

(1). Die vorstehenden Nutzungs- und Zahlungsbedingungen gelten ebenfalls für die Nutzung von E-Learning-Kursen.
(2). Der Besteller erhält das einfache, auf die Dauer der Nutzung befristete und auf Dritte nicht übertragbare Recht zur Teilnahme an dem bestellten Kurs.
(3). Der Unternehmer ist berechtigt, die Inhalte der Kurse zu verändern, einzuschränken oder Inhalte auszutauschen sowie Module hinsichtlich ihrer Inhalte angemessen zu modifizieren, insbesondere diese angemessen zu reduzieren oder zu erweitern.
(4). Aussagen und Erläuterungen zu den Kursen in Werbematerialien sowie auf der Website des Unternehmers und in der Dokumentation verstehen sich ausschließlich als Beschreibung der Beschaffenheit und nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft.
(5). Die Teilnahme ist auf die vom Besteller angemeldete Person beschränkt. Die abgerufenen Dokumente dürfen von ihr nur für den eigenen Gebrauch während der Nutzungszeit verwendet werden, sodass sie auf Dritte nicht übertragbar sind.
(6). Das Teilnahmerecht während der Vertragsdauer umfasst den Zugang zum vertragsgegenständlichen Kurs und die Berechtigung zum Abrufen (online) von Lerninhalten auf einem datenverarbeitenden Gerät (Computer) zu eigenen Lernzwecken. Die Zugangsdaten dürfen einem Dritten nicht zur Verfügung gestellt werden, wofür der Besteller Sorge zu tragen hat.
(7). Die Nutzung der E-Learning-Kurslizenz ist auf einen Zeitraum von 6 Monaten ab Zustellung der Zugangsdaten begrenzt, soweit nicht in der Leistungsbeschreibung eine abweichende Dauer festgelegt ist.
(8). Der Unternehmer ist berechtigt, technische Maßnahmen zu treffen, durch welche eine Nutzung über den vertraglich zulässigen Umfang hinaus verhindert wird, so dass u.a. entsprechende Zugangssperren installiert werden können.
(9). Der Besteller ist nicht berechtigt Mittel einzusetzen, die dazu dienen, die technischen Maßnahmen des Unternehmers zu umgehen oder zu überwinden. Bei einem Verstoß des Bestellers ist der Unternehmer berechtigt, den Zugang zu Kursen sofort zu sperren sowie den Vertrag außerordentlich fristlos zu kündigen. Weitere Rechte und Ansprüche des Unternehmers, insbesondere Ansprüche auf Schadensersatz, bleiben unberührt.

15. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist der Sitz des Unternehmens.

16. Schlussbestimmungen

(1). Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine wirtschaftlich gleichwertige Bestimmung ersetzt.
(2). Sämtliche Erklärungen, welche die Wirksamkeit des Vertragsverhältnisses berühren, bedürfen der Schriftform. Eine Änderung des Schrifterfordernisses bedarf seinerseits der Schriftform.