Die Gesellschaft für
Spielerschutz und Prävention

Aufklären. Sensibilisieren. Qualifizieren.

Wer sind wir? Was sind unsere Aufgaben?

Die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention (GSP) berät und unterstützt als Dienstleister Glücksspielanbieter bei der Verankerung von Spielerschutzmaßnahmen. Kern des GSP-Leistungsportfolios ist die Qualifizierung. Daran arbeiten die Präventionsberater der GSP bundesweit. Sie betreuen rund 6.000 Servicemitarbeiter und Führungskräfte in über 1.200 Spielhallen in ganz Deutschland. Die Leistungen der GSP sind modular aufgebaut, um Informationen, Beratung und Präventionsarbeit möglichst individuell und bedarfsgerecht anbieten zu können. Das Portfolio deckt gesetzlich verpflichtende Spielerschutzmaßnahmen lückenlos ab, beinhaltet aber auch weitere präventive Elemente.

2016 wurde die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention von den drei Glücksspielunternehmen LÖWEN ENTERTAINMENT, LÖWEN Play und SCHMIDT.GRUPPE gegründet. Sitz der GSP ist Bingen am Rhein. Ziel war und ist, Präventionsarbeit und Spielerschutz weiter zu professionalisieren und unabhängig von der Umsatzverantwortung der einzelnen Unternehmen aufzustellen. Die GSP geht zurück auf die Informations- und Aufklärungskampagne „SPIEL BEWUSST„. Sie wurde 2013 von den drei Glücksspielunternehmen initiiert, um bei Spielgästen für einen reflektierten Umgang mit dem eigenen Spielverhalten zu werben, bevor problematisches Spielverhalten überhaupt entsteht. Mit Selbsttests und den „10 Goldenen Spielregeln“ schafft die GSP Angebote zur Reflexion, die stetig angepasst und weiterentwickelt werden. Aus der Zusammenarbeit der Projektpartner entstand das Vorhaben, eine gemeinsame, unabhängige Institution aufzubauen, die Aufklärungs- und Präventionsarbeit bündelt und professionalisiert. Das tut sie inzwischen nicht mehr nur für ihre Gründungsunternehmen, sondern für alle interessierten Anbieter von Glücksspiel und Sportwetten.

Die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention in Zahlen

Präventionsberater, Referenten und Trainer

Team-Meetings mit Servicepersonal in den Spielhallen

Beratungen

Stand: 2021

Die Bereiche der Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention

SCHULUNGEN

Präsenzschulung
E-Learning
Präventionsworkshops

GSP SERVICE

Sozialkonzept
Präventionsberater
Aufklärungskampagne „Spiel-Bewusst“

Slide

Ich glaube, dass Partnerschaften in der Präventionsarbeit enorm wichtig sind. Nur so können wir diese auch gestalten und neue Möglichkeiten schaffen. Mit der GSP führen wir in Bayern und Baden-Württemberg gemeinsame Schulungen für Mitarbeiter und Führungskräfte durch und können dort jeweils unsere Kompetenzen ein- und zusammenbringen. In der Präventionsarbeit hat die GSP einen entscheidenden Vorteil: Sie erreicht die Spielgäste vor Ort, nämlich in den Spielhallen, Kneipen oder den Wettshops und damit früher, als wir es können. Wir sind dafür in der Lage, eine weitergehende Behandlung zu organisieren. Insofern ergänzen wir uns da wirklich ideal.

Sebastian Schneider – Leiter der Suchtberatung des AGJ Fachverbands für Prävention und Rehabilitation in Sigmaringen. Der Verband kooperiert seit 2016 mit der GSP. Er deckt verschiedene Bereiche ab, zu denen Einrichtungen wie Suchtberatungsstellen und Fachkliniken zählen. Zudem arbeitet die AGJ eng mit Selbsthilfegruppen zusammen.

Slide

Die Inhalte, um die es geht, sind zum Teil gesetzlich vorgeschrieben. Wie sie aber rübergebracht werden, macht einen großen Unterschied, das hören wir immer wieder. Und das ist für uns der Kern in der Schulungsentwicklung. Lernen muss Spaß machen – interaktiv, spielerisch, erlebbar. An der Entwicklung solcher Formate arbeiten wir. Wir versuchen, immer wieder neue Anreize zu setzen.

Wolfgang Lenz – Schulungsreferent der GSP. Inhalte weiterzuentwickeln und anzupassen zählt zu den Aufgaben von Wolfgang Lenz.

Slide

Wir werden regelmäßig und intensiv geschult zu ganz unterschiedlichen Themen rund um den Spielerschutz, das ist eine große Unterstützung. Mit den Präventionsberatern können wir Erlebnisse besprechen, Situationen gemeinsam durchspielen und auch ganz konkrete Fragen stellen – wir haben mit dem Präventionsberater immer einen Ansprechpartner.

Melinda Tóbiás – Servicemitarbeiterin bei Admiral Spielhalle von Admiral Entertainment. Das Unternehmen ist seit 2016 Gesellschafter der GSP. Alle Beschäftigten in den bundesweit über 550 Spielhallen des Unternehmens werden regelmäßig durch die GSP geschult und beraten.

Slide

Für uns und unsere Unternehmensgruppe steht der Spieler- und Jugendschutz an allererster Stelle. Es geht um mehr als nur die exakte Umsetzung der gesetzlichen Auflagen, wie vorgeschriebene Schulungen und ein Sozialkonzept. Mit einem niederschwelligen Konzept ist es unser Ziel, unseren Spielgästen ein Freizeitangebot anzubieten, das einerseits in einen modernen Freizeitmarkt passt und andererseits unserem Verständnis von einem verantwortungsbewussten Spiel gerecht wird. Zudem ist es wichtig, dass auch die Mitarbeiter*innen in den Spielstätten sehr gut geschult sind und den Spielgästen bei Fragen rund um die Themen Spieler- und Jugendschutz als erste Ansprechpartner in der Spielhalle zur Seite stehen.

Katja Grosser – Geschäftsführerin der Spielstättenunternehmen der SCHMIDT.GRUPPE. Als einer der führenden Spielhallenbetreiber in Deutschland und Gesellschafter der GSP nutzt die SCHMIDT.GRUPPE in vielfältiger Weise die Qualifizierungs- und Beratungsangebote in ihren Spielstätten.

Slide

Als eines der drei Gründungsunternehmen der GSP arbeiten wir eng mit der GSP zusammen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass sich die Präventionsarbeit durch den engen Austausch zwischen der GSP und den Unternehmen immer weiterentwickelt hat. In den Spielstätten unseres Unternehmens nutzen wir die Informationsmaterialien und das Sozialkonzept der GSP. Zudem bieten wir unseren Spielgästen und Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, die kostenfreie Helpline der GSP zu kontaktieren. Hier erhalten sie professionelle Unterstützung bei Fragen. Auch unsere Servicekräfte besuchen die Schulungen der GSP.

Timo Brunnengräber – Referent für Spielerschutz und Prävention bei Löwen Play. Seit der Gründung der GSP in 2016 greift das Unternehmen für seine rund 400 Spielstätten in Deutschland auf die Leistungen der GSP zurück.

Slide

Ich habe das Gefühl, wirklich etwas bewegen zu können. Dass das, was wir gemeinsam erarbeiten und mit den Führungskräften und Servicemitarbeitern erlernen, einen direkten Effekt hat. Wir unterstützen Betreiber dabei, Spielerschutz umzusetzen – im besten Fall präventiv, also bevor überhaupt Probleme entstehen können. Das machen wir in der Theorie und konzeptionell, aber vor allem auch praktisch und konkret. Wir geben den Führungskräften, den Fachkräften für Prävention vor Ort und den Servicemitarbeiter*innen das nötige Rüstzeug an die Hand, um in Situationen richtig und sicher reagieren zu können.

Stefan Nikki – Präventionsberater der GSP. Er ist gelernter Sozialpädagoge und seit mehreren Jahren als Präventionsberater tätig.

previous arrow
next arrow

Wir stellen uns im Video vor